Neu! Die APP Auguste, eine App für Demenzerkrankte, um die Gemeinsamkeit zu fördern und ein effektives

Hirnleistungstraining zu bewirken. Lesen Sie  mehr dazu -> hier.

AG „Menschen mit Demenz im Krankenhaus“:  Das nächste Treffen findet aufgrund der Corona-Pandemie in

digitaler Form am Donnerstag, den 01.10.2020 um 14:30 Uhr statt per Zoom-Konferenz.

Die  

DVD  

„Formen  

der  

Tagesbetreuung  

für  

Menschen  

mit  

Demenz  

im  

Krankenhaus“  

kann  

per  

Mail  

unter

info@alzheimer-niedersachsen.de

 

kostenfrei bezogen werden.

 

 

hier

 

Intro

 

des

 

Films

 

anschauen

Ebenso   

können   

sie   

dort   

die   

DVD   

"Menschen   

mit   

Demenz   

im   

Krankenhaus"

   

ordern.   

Unser   

Ordner   

mit

weiteren  

Unterlagen  

ist  

vergriffen,  

aber  

es  

gibt  

eine  

erweiterte  

Neuauflage  

bei  

der  

Deutschen  

Alzheimer

Gesellschaft zum Preis von 10 Euro.

                                                                                                                

Die  

Broschüre  

"Menschen  

mit  

Demenz  

-  

Teilhabe  

durch  

besondere  

Projekte  

in  

Niedersachsen"

  

ist  

gedacht

als  

Anregung  

für  

diejenigen,  

die  

etwas  

Praktisches  

für  

Menschen  

mit  

Demenz  

tun  

wollen.  

Der  

Inhalt  

der

Broschüre kann von unserer Homepage heruntergeladen werden (siehe unten).

Über die Broschüre "Menschen mit Demenz - Teilhabe durch besondere Projekte in Niedersachsen": Es   gibt   Menschen,   die   Projekte   entwickeln   und   durchführen,   die   auch   von   dementiell   erkrankten   Menschen   noch   mit   Freude durchgeführt   werden   können,   wenn   kleine   Hindernisse   auf   dem   Weg   dazu   überwunden   werden.   Es   fängt   damit   an,   dass   der genaue   Termin   vergessen   wird.   Oder   jemand   ist   nicht   mehr   im   Stande,   allein   den   Weg   zu   finden.   Ein   anderes   Hindernis   kann es    sein,    dass    demenzerkrankte    Menschen    Erklärungen    nicht    mehr    so    schnell    auffassen    können;    sie    brauchen    mehr Zuwendung und Zeit zum Verstehen, vielleicht mehr praktische Anleitung. Und    so    kann    man    bei    Menschen    mit    einer    Demenz    eine    erstaunliche    und    unerwartete Lebendigkeit   erfahren,   wenn   es   gelingt,   an   den   vorhandenen   Ressourcen   und   Interessen anzuknüpfen.     Da     leben     Menschen     auf,     verlieren     ihre     Ängstlichkeit     und     stärken     ihr Selbstvertrauen.    Eine    Umfrage    in    Niedersachsen    erbrachte    zahlreiche    und    vielfältige Maßnahmen,   die   in   einer   Broschüre   dargestellt   wurden,   die   unten   als   PDF   herunter   geladen werden oder per Mail bestellt werden kann: info@alzheimer-niedersachsen.de. Ziel   dieser   Broschüre   ist   es,   bewährte   und   herausragende   Projekte   bekannt   zu   machen, Ansprechpartner/-innen    zu    benennen    und   Anregungen    für   weitere    Initiativen    zu    geben. Dadurch    sollen    mehr    Teilhabe    von    Menschen    mit    einer    Demenz    am    gesellschaftlichen Leben   und   eine   demenzfreundlichere   Gesellschaft   ermöglicht   werden.   -   Auf   diese   Weise kann    der    Blick   weg   von    den    Einschränkungen    durch    die    Erkrankung    und    bestehenden Berührungsängste hin auf vielfältige Möglichkeiten der Lebensgestaltung gelenkt werden. Nachahmung ist ausdrücklich erwünscht!

-> Broschüre hier herunterladen!

Info-Mail Wenn Sie an jeweils aktuellen Informationen per E-Mail interessiert sind, senden Sie bitte Ihre E-Mailadresse an info@alzheimer-niedersachsen.de mit dem Betreff „Info-Mail“.

Alzheimer Gesellschaft Niedersachsen e.V.

Osterstraße 27 30159 Hannover 0511 / 606 89 49 Fax 0511 / 215 74 76 info@alzheimer-niedersachsen.de http://www.alzheimer-niedersachsen.de

Mitglied der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

und im Paritätischen Wohlfahrtsverband Nds. e.V.

Kontodaten - für Ihre Spende danken wir Ihnen.

IBAN: DE492512051000084 14 500

BIC: BFSWDE33HAN

Bank für Sozialwirtschaft

Wir erhalten finanzielle Mittel durch die Selbsthilfeförderung der Krankenkassen nach § 20 SGB XI und durch Spenden. Der überwiegende Teil unserer Arbeit geschieht ehrenamtlich.

Aktuelles

- Neue Hilfsangebote durch "Hand in Hand für Norddeutschland - Gemeinsam für Menschen mit Demenz" möglich! Nähere Infos finden sie -> hier  - Die Niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann hat auf den offener Brief der AGN geantwortet, das Schreiben können Sie hier einsehen: Schreiben der Sozialministerin - Offener Brief der AGN an die Niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann:

Forderungen nach Sofortmaßnahmen - Unterstützung von Menschen mit Demenz und pflegenden

Angehörigen dringend neu justieren und ausbauen!

Lesen Sie hier den offenen Brief an die Sozialministerin.

- Zur Versorgung der pflegebedürftigen Menschen in Zeiten der Corona-Pandemie hat der Pflegebevollmächtigten der

Bundesregierung, in Kooperation mit dem Robert-Koch-Institut und dem BMG einen Fragen-Antworten-Katalog 

bereitgestellt, den Sie hier herunterladen können. Weitere aktuelle Infos finden Sie unter www.deutsche-alzheimer.de,

- Die aktuelle Mitgliederversammlung  im Mai fand aufgrund der Corona-Pandemie in schriftlicher Form statt.

Hand in Hand für Norddeutschland –

Danke für Ihre Unterstützung!

Eine Aktion des NDR

– mit den Alzheimer Gesellschaften im Norden.

Im Jahr 2018 waren wir Partner der NDR-Benefizaktion

„Hand in Hand für Norddeutschland -

Gemeinsam für Menschen mit Demenz“.

Ihren feierlichen Höhepunkt erreichte die Aktion

am 14. Dezember 2018 bei der großen Spendengala,

bei der zahlreiche Prominente sowie Mitarbeitende des NDR und

der Alzheimer Gesellschaften an den Spendentelefonen saßen.

Am Ende kamen mehr als zwei Millionen Euro zusammen.

Wir möchten uns, auch im Namen der betroffenen Familien, bei allen ganz herzlich bedanken, die unsere Aktion unterstützt

haben. Unser Dank gilt dem gesamten Team des NDR, den vielen engagierten Akteuren aus unserem Land, die vor der

Kamera oder dem Radiomikrofon ihre Situation und ihre Projekte vorgestellt haben – aber vor allem Ihnen, die Sie für die

Benefizaktion gespendet und damit aktiv unsere Arbeit FÜR und MIT Menschen mit Demenz unterstützen. Ohne Ihre Hilfe

wären viele Projekte in Niedersachsen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen nicht möglich.

Geförderte Projekte der Alzheimer Gesellschaften in Niedersachsen

- Gemeinsame Reisen für Angehörige und Betroffene mit professioneller Betreuung zur Entlastung der Angehörigen und Zeit

für Erholung (Harz und Melle)

- Ausflüge für Menschen mit Demenz in Begleitung zu unterschiedlichen Zielen wie Museen, Gärten, Schifffahrt usw.   (Stade

und Hannover)

- Anschub-Finanzierung einer kontinuierlichen Beratung für Angehörige demenzkranker Menschen (Osnabrück)- - Aufbau

einer psychosozialen Beratungsstelle für pflegende Angehörige und Menschen mit Demenz zur Verminderung von

psychischen Belastungen (Hildesheim)

- Entwicklung einer App, die Menschen mit Demenz ermöglicht, sich weiterhin in ihrem Quartier sowie dem öffentlichen

Nahverkehr zu bewegen und damit die gesellschaftliche Teilhabe zu fördern (Braunschweig)

- Regelmäßige Beratungsangebote in Form von Gedächtnis-Cafés und Gesprächskreisen (Melle und Nienburg)

- Offener Gruppentreff für Menschen mit Demenz im Stadtzentrum ohne vorherige Anmeldung (Stade)

- Tagestreff für Demenzkranke im frühen Stadium zum Austausch und zur Aktivierung von Fähigkeiten (Lüneburg)

- Fördergruppen für Demenzkranke: Singen, Lockerungsübungen nach Musik und Körperübungen mit Gedächtnistraining

(Hannover)

- Kreativer Workshop mit Kunstpädagogin und Kreativwerkstatt, um Teilhabe der Menschen mit Demenz am kulturellen und

sozialen Leben zu fördern (Emden und Hannover)

- Discoabende für Demenzkranke und deren Familien, Menschen mit Hirnleistungsstörungen, Freunde und Bekannte, und für

Menschen, die mit Demenzkranken zu tun haben (Stuhr)

- Anschaffung eines Kleinbusses zur Nutzung für begleitete Selbsthilfegruppen, für Fahrten zu Infoveranstaltungen, zu

Hausbesuchen, Begleitung zu Untersuchungen, Krisenintervention zur Vermeidung von Heimunterbringungen u.a.

(Wilhelmshaven/Friesland)

- Organisation eines Forumstages von Menschen mit Demenz, Angehörigen und Ehrenamtlichen selbst initiiert, um in den

Austausch mit Gleichgesinnten zu kommen (Niedersachsen)

- Vortragsreihe zum Basiswissen Demenz  für pflegende Angehörige (Lilienthal)

- Begleitung von Menschen mit Demenz während eines Klinikaufenthaltes durch geschulte Mitarbeiter*in der Alzheimer

Gesellschaft (Lilienthal)

Die Delegation aus Niedersachsen

Aktuelles

Neu! Die APP Auguste, eine App für Demenzerkrankte, um die

Gemeinsamkeit zu fördern und ein effektives

Hirnleistungstraining zu bewirken. Lesen Sie mehr -> hier.

AG „Menschen mit Demenz im Krankenhaus“:  Das nächste

Treffen findet am 03.09.2020 um 14.30 Uhr bei der

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für

Sozialmedizin in Nds. e.V. in Hannover Prinzenstr. 1 statt.

Die DVD „Formen der Tagesbetreuung für Menschen mit

Demenz im Krankenhaus“ sowie die DVD "Menschen mit

Demenz im Krankenhaus" können per Mail unter

info@alzheimer-niedersachsen.de kostenfrei bezogen werden.

Die Broschüre "Menschen mit Demenz - Teilhabe durch

besondere Projekte in Niedersachsen" ist gedacht als

Anregung für diejenigen, die etwas Praktisches für Menschen

mit Demenz tun wollen. Der Inhalt der Broschüre kann von

unserer Homepage heruntergeladen werden.

Broschüre "Menschen mit Demenz - Teilhabe durch besondere Projekte in Niedersachsen" Es gibt Menschen, die Projekte entwickeln und durchführen, die auch von dementiell erkrankten Menschen noch mit Freude durchgeführt werden können, wenn kleine Hindernisse auf dem Weg dazu überwunden werden. Es fängt damit an, dass der genaue Termin vergessen wird. Oder jemand ist nicht mehr im Stande, allein den Weg zu finden. Ein anderes Hindernis kann es sein, dass demenzerkrankte Menschen Erklärungen nicht mehr so schnell auffassen können; sie brauchen mehr Zuwendung und Zeit zum Verstehen, vielleicht mehr praktische Anleitung. Und   so   kann   man   bei   Menschen   mit einer    Demenz    eine    erstaunliche    und unerwartete      Lebendigkeit      erfahren, wenn   es   gelingt,   an   den   vorhandenen Ressourcen             und             Interessen anzuknüpfen.   Da   leben   Menschen   auf, verlieren   ihre   Ängstlichkeit   und   stärken ihr    Selbstvertrauen.    Eine    Umfrage    in Niedersachsen     erbrachte     zahlreiche und     vielfältige     Maßnahmen,     die     in einer     Broschüre     dargestellt    wurden, die    unten    als    PDF    herunter    geladen werden   oder   per   Mail   bestellt   werden kann: j.brommer@alzheimer-iedersachsen.de   Durch    die    Projektförderung    der    Druckkosten    durch    die    Techniker- Krankenkasse werden   lediglich   bei   der   Bestellung   mehrerer   Exemplare die Portokosten fällig. Ziel dieser Broschüre ist es, bewährte und herausragende Projekte bekannt zu machen, Ansprechpartner/-innen zu benennen und Anregungen für weitere Initiativen zu geben. Dadurch sollen mehr Teilhabe von Menschen mit einer Demenz am gesellschaftlichen Leben und eine demenzfreundlichere Gesellschaft ermöglicht werden. - Auf diese Weise kann der Blick weg von den Einschränkungen durch die Erkrankung und bestehenden Berührungsängste hin auf vielfältige Möglichkeiten der Lebensgestaltung gelenkt werden. Nachahmung ist ausdrücklich erwünscht! Broschüre hier herunterladen -> Broschüre "Menschen mit Demenz" Info-Mail Wenn Sie an jeweils aktuellen Informationen per E-Mail interessiert sind, senden Sie bitte Ihre E-Mailadresse an info@alzheimer-niedersachsen.de mit dem Betreff „Info-Mail“.

Alzheimer Gesellschaft Niedersachsen e.V.

Osterstraße 27 30159 Hannover 0511 / 606 89 49 Fax 0511 / 215 74 76 info@alzheimer-niedersachsen.de http://www.alzheimer-niedersachsen.de

Mitglied der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

und im Paritätischen Wohlfahrtsverband Nds. e.V.

Für Ihre Spende danken wir Ihnen.

Kontodaten:

IBAN: DE492512051000084 14 500

BIC: BFSWDE33HAN

Bank für Sozialwirtschaft

Wir erhalten finanzielle Mittel durch die Selbsthilfeförderung der Krankenkassen nach § 20 SGB XI und durch Spenden. Der überwiegende Teil unserer Arbeit geschieht ehrenamtlich.

Aktuelles

Hand in Hand für Norddeutschland –  

Danke für Ihre Unterstützung!

Eine Aktion des NDR – mit den Alzheimer Gesellschaften im

Norden.

Wir freuen uns, dass wir im Jahr 2018 Partner der NDR-Benefizaktion

„Hand in Hand für Norddeutschland - Gemeinsam für Menschen mit

Demenz“ sein durften. Ihren feierlichen Höhepunkt erreichte die

Aktion am 14. Dezember bei der großen Spenden-gala, bei der

zahlreiche Prominente sowie Mitarbeitende des NDR und der

Alzheimer Gesellschaften an den Spendentelefonen saßen. Am Ende

kamen mehr als zwei Millionen Euro zusammen.

Die Delegation aus

Niedersachsen

Wir   möchten   uns,   auch   im   Namen   der   betroffenen   Familien,   bei   allen ganz   herzlich   bedanken,   die   unsere   Aktion   unterstützt   haben.   Unser Dank    gilt    dem    gesamten   Team    des    NDR,    den   vielen    engagierten Akteuren     aus     unserem     Land,     die     vor     der     Kamera     oder     dem Radiomikrofon   ihre   Situation   und   ihre   Projekte   vorgestellt   haben   aber   vor   allem   Ihnen,   die   Sie   für   die   Benefizaktion   gespendet   und damit    aktiv    unsere    Arbeit    FÜR    und    MIT    Menschen    mit    Demenz unterstützen.   Ohne   Ihre   Hilfe   wären   viele   Projekte   in   Niedersachsen für   Menschen   mit   Demenz   und   ihre Angehörigen   nicht   möglich.   Seien Sie   sicher,   Ihre   Spende   kommt   da   an,   wo   Sie   gebraucht   wird   und fließt      zu      100      Prozent      in      gemeinnützige      Projekte      der      vier Norddeutschen   Alzheimer   Gesellschaften   Hamburg,      Mecklenburg- Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Hier    finden    Sie    einige    Beiträge,    die    über    den    NDR    ausgestrahlt wurden. Geförderte Projekte der Alzheimer Gesellschaften in Niedersachsen -      Gemeinsame      Reisen      für      Angehörige      und      Betroffene      mit professioneller   Betreuung   zur   Entlastung   der   Angehörigen   und   Zeit für Erholung (Harz und Melle) -      Ausflüge      für      Menschen      mit      Demenz      in      Begleitung      zu unterschiedlichen   Zielen wie   Museen,   Gärten,   Schifffahrt   usw.         (Stade und Hannover) -      Anschub-Finanzierung      einer      kontinuierlichen      Beratung      für Angehörige   demenzkranker   Menschen   (Osnabrück)-   -   Aufbau   einer psychosozialen     Beratungsstelle     für     pflegende     Angehörige     und Menschen      mit      Demenz      zur      Verminderung      von      psychischen Belastungen (Hildesheim) -   Entwicklung   einer   App,   die   Menschen   mit   Demenz   ermöglicht,   sich weiterhin   in   ihrem   Quartier   sowie   dem   öffentlichen   Nahverkehr   zu bewegen     und     damit     die     gesellschaftliche     Teilhabe     zu     fördern (Braunschweig) -    Regelmäßige    Beratungsangebote    in    Form   von    Gedächtnis-Cafés und Gesprächskreisen (Melle und Nienburg) -   Offener   Gruppentreff   für   Menschen   mit   Demenz   im   Stadtzentrum ohne vorherige Anmeldung (Stade) -   Tagestreff   für   Demenzkranke   im   frühen   Stadium   zum   Austausch und zur Aktivierung von Fähigkeiten (Lüneburg) -    Fördergruppen    für    Demenzkranke:    Singen,    Lockerungsübungen nach Musik und Körperübungen mit Gedächtnistraining (Hannover) -   Kreativer   Workshop   mit   Kunstpädagogin   und   Kreativwerkstatt,   um Teilhabe    der    Menschen    mit    Demenz    am    kulturellen    und    sozialen Leben zu fördern (Emden und Hannover) -   Discoabende   für   Demenzkranke   und   deren   Familien,   Menschen   mit Hirnleistungsstörungen,   Freunde   und   Bekannte,   und   für   Menschen, die mit Demenzkranken zu tun haben (Stuhr) -     Anschaffung     eines     Kleinbusses     zur     Nutzung     für     begleitete Selbsthilfegruppen,       für       Fahrten       zu       Infoveranstaltungen,       zu Hausbesuchen,    Begleitung    zu    Untersuchungen,    Krisenintervention zur             Vermeidung             von             Heimunterbringungen             u.a. (Wilhelmshaven/Friesland) -    Organisation    eines    Forumstages    von    Menschen    mit    Demenz, Angehörigen     und     Ehrenamtlichen     selbst     initiiert,     um     in     den Austausch mit Gleichgesinnten zu kommen  (Niedersachsen) -   Vortragsreihe   zum   Basiswissen   Demenz      für   pflegende   Angehörige (Lilienthal) -      Begleitung      von      Menschen      mit      Demenz      während      eines Klinikaufenthaltes     durch     geschulte     Mitarbeiter*in     der     Alzheimer Gesellschaft (Lilienthal)
- Die Niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann hat auf den offener Brief der AGN geantwortet, das Schreiben können Sie hier einsehen: Schreiben der Sozialministerin - Offener Brief der AGN an die Niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann: Forderungen nach Sofortmaßnahmen - Unterstützung von Menschen mit Demenz und pflegenden Angehörigen dringend neu justieren und ausbauen! Lesen Sie hier den offenen Brief

- Zur Versorgung der pflegebedürftigen Menschen in Zeiten

der Corona-Pandemie hat der Pflegebevollmächtigten der

Bundesregierung, in Kooperation mit dem Robert-Koch-  

Institut und dem BMG einen Fragen-Antworten-Katalog 

bereitgestellt, den Sie hier herunterladen können. Weitere

aktuelle Infos finden Sie unter www.deutsche-alzheimer.de,

- Die aktuelle Mitgliederversammlung  im Mai fand aufgrund der Corona-Pandemie in schriftlicher Form statt.